ViertelSternStunde

1.-23. Dezember

20 mal im Advent kündigt der Bote vor der Reinoldikirche die ViertelSternStunde an. Er bahnt sich – drei Meter hoch - seinen Weg durch die Menschenmenge. In der einen Hand hält er einen leuchtenden Stern, in der anderen balanciert er eine in lila Seide eingeschlagene Bibel. Der Stern macht ihn zu einer Lichtgestalt. Ist er ein Engel? Flügel sucht man an ihm vergeblich. Dafür trägt er eine Wollkappe und abgewetzte Turnschuhe. Etwas Fremdes geht von ihm aus und auch Geheimnisvolles. Er lädt ein, lockt, irritiert und möchte die Schritte der Passant*innen in die Reinoldikirche lenken – zur ViertelSternStunde

In der Kirche werden herzens-wärmende Geschichten erzählt vom Wünschen und Werden, vom Brüchigen und Bergenden, vom täglichen Einerlei und überraschenden Wendungen. Vertraute Lieder und ungewöhnliche Musik sind die klingende Luft der ViertelSternStunde.

15 Minuten geschenkte Zeit  

… die Hektik der Vorweihnachtszeit unterbrechen 

… sich vom Zauber des Advents berühren lassen 

… neugierig werden 

… hoffen und wünschen 

… oder „einfach nur“ da sein.

DER HIMMEL REISST AUF ...

 

Wer mag, kann sich im Anschluss persönlich segnen lassen.

……………………………………………………………………………………………………………………… 

Informationen zur ViertelSternStunde erhalten Sie bei Susanne Karmeier:Tel: 0231. 91 25 337 | karmeier@sanktreinoldi.de  
Ein Projekt von Susanne Karmeier, Pfarrerin an der Stadtkirche St. Reinoldi mit dem Abendgebetsteam an St. Reinoldi  Thomas Wachsmann, Stelzenläufer | Vanessa Rust, Kostümbildnerin | Musiker*innen

………………………………………………………………………………………………………………………   

Veröffentlichung in der Reihe „Kirche in der Stadt“ / Bd. 22:Nils Petersen (Hg.): 
Stadtliturgien. Visionen – Räume – Nachklänge. Dokumente der CityKirchenKonferenz, Berlin 2016

 

………………………………………………………………………………………………………………………   

Fotos: Hannah Praetorius | Mark Fäth (EKKDo)