HIGHLIGHTS DER PHYSIK


Zum 50. Jubiläumsjahr der TU Dortmund kommen die „Highlights der Physik“ im September nach Dortmund. Unter dem Motto „Herzrasen“ feiert das Wissenschaftsfestival seinen Abschluss während der DEW21-Museumsnacht mit Vorträgen renommierter Wissenschaftler und einem Konzert in der Reinoldikirche.

 

 

 

15.53–16.00 Uhr

Eröffnung – Glockenklang der Stadtkirchen

 

 17.00–17.45 Uhr 

Vortrag

Prof. Dr. Dr. Dr. habil. Hanns Hatt, Ruhr-Universität Bochum
Immer der Nase nach: Wie Düfte unser Leben bestimmen"

,,Ich kann dich nicht riechen‘‘ – dieser Satz bleibt nicht länger bloß eine Unmutsäußerung, sondern ist jetzt wissenschaftlich belegbar. Düfte verändern unsere Stimmung, beeinflussen das Kaufverhalten und können den Heilungsprozess bei Krankheiten beschleunigen. Durch den Fortschritt der bio- und gentechnologischen Methoden lässt sich erklären, wie es für den Menschen möglich ist, tausende Gerüche wahrzunehmen. Hanns Hatt berichtet von diesen Phänomenen und gibt einen Ausblick auf die Forschungsperspektive. Der preisgekrönte Wissenschaftler erklärte bereits in unzähligen Büchern, Radio- und Fernsehauftritten einem breitem Publikum die Bedeutung und Funktion des Riechens.

 

18.00–18.45 Uhr 
Vortrag
 

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Bauer, Knappschaftskrankenhaus Dortmund
„Zwischen Voodoo und Lehrbuch – Sportmedizin im Profifußball“

Profisportler gelangen häufig an ihre psychischen und physischen Grenzen. Der öffentliche Druck und die ständige Belastung lassen keine Zeit zur Genesung. Also suchen sie Hilfe bei vermeintlichen Wunderheilern und Spezialisten. Dieses Dilemma stellt Karl-Heinz Bauer mit der Erfahrung aus zwanzig Jahren Profifußball populärwissenschaftlich dar. Neben seiner Tätigkeit als Chefarzt des Dortmunder Knappschaftskrankenhauses ist Bauer seit 1999 als Vereinsarzt des VfL Bochum tätig.

 

19.30–20.15 Uhr
Vortrag 

Prof. Dr. Harald Lesch, LMU München
„42 – die Zukunft der Wissenschaft?“

Harald Lesch ist u. a. durch sein ZDF-Magazin „Leschs Kosmos“, die Terra-X-Reihe und seinen YouTube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“ bekannt. Als Professor für Physik und Naturphilosophie setzt er in der Lehre vor allem auf Spaß und Leidenschaft an der Forschung. Lesch widmet sich in seinem Vortrag der Frage, was die Zahl 42 mit der Zukunft zu tun hat – immerhin ist sie bei Douglas Adams die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

 

21.00–22.15 Uhr 
Konzert

Universitätsorchester Dortmund mit Kommentaren von Prof. Dr. Harald Lesch
„Gustav Holst, Die Planeten“

Ein fulminanter Höhepunkt der DEW21-Museumsnacht und Abschluss der „Highlights der Physik“: Das Universitätsorchester der TU Dortmund präsentiert Gustav Holsts Suite „Die Planeten“. Der Astrophysiker Harald Lesch begleitet die Musiker mit Einwürfen zum Forschungsstand rund um die Planeten unseres Sonnensystems.

  

……………………………………………………………

Infos unter www.dortmunderdewmuseumsnacht.de