EUROPÄISCHES KULTURERBE

Öffentliche Vorlesungsreihe mit Musikvorführungen
in der Stadtkirche St. Reinoldi

Das Jahr 2018 ist von der Europäischen Kommission zum Kulturerbejahr ausgerufen worden. Das europaweite Thema lautet »Sharing Heritage«: gemeinsam das europäische Kulturerbe teilen. Die öffentliche Vorlesung »Bild und Klang« beteiligt sich im Wintersemester 2018/19 an diesen Aktivitäten und diskutiert ausgehend vom Ort der Vorlesung, der Stadtkirche St. Reinoldi, im interdisziplinären Gespräch zwischen Kunstgeschichte, Geschichte und Musikwissenschaft Idee und Objekte des Kulturerbes. Eines der Themen wird – zum 50jährigen Jubiläum der Technischen Universität Dortmund – Idee und Geschichte der Institution Universität sein.

 

Dienstag // 11. Dezember // 19.30 Uhr

Am letzten Abend vor Weihnachten widmet sich die öffentliche Vorlesung „Bild und Klang: Europäisches Kulturerbe“ einem Werk, das (neben Bachs „Weihnachtsoratorium“) zu den beliebtesten und meistgespielten Weihnachtsmusiken gehört. Erst 23 Jahre alt war der französische Komponist Camille Saint-Saëns, als er 1858 – gerade zum Titularorganisten an die Pariser Église de la Madeleine berufen – in nur zwei Wochen sein „Oratorio de Noël“ op. 12 komponierte. Das 10-sätzige Werk ist gesetzt für fünf Soli (Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor & Bariton), Chor, Streicher, Harfe und Orgel. In den Jahrzehnten nach seiner Uraufführung hat Saint-Saëns die Partitur immer wieder umgearbeitet, bevor die endgültige Fassung 1892 gedruckt wurde. Aufgrund der komplizierten Quellenlage gab es bislang noch keine kritische Notenausgabe des Werkes, die nun von Christina M. Stahl für den Bärenreiter-Verlag erstellt wurde und 2019 erscheinen wird. Bereits im Vorfeld dieser Edition war das Werk im Wintersemester 2018/2019 Thema einer musikwissenschaftlichen und -praktischen Chorwerkstatt an der TU Dortmund, deren Ergebnisse an diesem Abend präsentiert werden. Dazu gehören ebenso Fragen des Notentextes und der unterschiedlichen Fassungen wie der richtigen, „gallikanischen“ Aussprache des französischen Lateins. Am Ende steht dann die (Ur)Aufführung des „Oratorio de Noël“ in der neuen Fassung durch Christina M. Stahl und Studierende der TU Dortmund.

Die nächste Veranstaltung findet am 8.1.2019 zum Thema „Exil“ statt.

……………………………………………………………………………………………………………..

Die Vorlesungsreihe »Bild und Klang« bringt die TU Dortmund in die Stadt, die Stadtkirche St. Reinoldi wird zum Hörsaal. Der Raum der Kirche und die Kunstwerke sind nicht einfach Kulisse, sondern rücken immer wieder in den Blick: als Thema der Vorlesung, als Kontextualisierung der Themen, aber zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Die Vorlesung richtet sich gleichermaßen an Studierende wie an die städtische Öffentlichkeit. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen! 

weitere Termine: 8.+15.+22.+29. Januar

Veranstalter: Technische Universität Dortmund in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum,
dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, dem Stadtarchiv Dortmund, der Conrad-von-Soest-Gesellschaft und der Stadtkirche St. Reinoldi

Leitung: Dr. Stefan Mühlhofer, Prof. Dr. Michael Stegemann und Prof. Dr. Barbara Welzel
gemeinsam mit JProf. Dr. Henrike Haug und Prof. Dr. Thomas Schilp
unter Mitwirkung von Dr. Alexander Gurdon, Dr. Joachim Kreische, Prof. Dr. Sigrid Nieberle, Christin Ruppio M.A., PD Dr. Katharina Christa Schüppel, Dr. Christina M. Stahl und Studierende (alle TU Dortmund)

Kontakt: michael.stegemann@tu-dortmund.de || barbara.welzel(at)tu-dortmund.de

………………………………………………………………….

Flyer der Vorlesungsreihe 

Weitere Informationen unter www.kunst.tu-dortmund.de