„Singe, Seele, Gott zum Preise“ – jubelnd und frisch haben im September und Oktober die ersten Veranstaltungen der neuen Konzertreihe „Stunde der Kirchenmusik“ stattgefunden. Mit kreativen Ideen, Rücksicht aufeinander und mit vielfältiger, facettenreicher Kirchenmusik wurde das konzertante und kulturelle Leben in Dortmunds zentraler Kirche wieder aufgenommen.

Nun sind Konzerte mit Publikum vorerst wieder unmöglich. Und damit konnte auch das geplante und mit Freude erwartete Einweihungskonzert der neuen Chororgel noch nicht stattfinden. Wann das Konzert nachgeholt werden kann, veröffentlichen wir auf dieser Seite, durch unseren Newsletter und in der Tagespresse.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Königin der Instrumente trifft Instrument der Könige

Im Rahmen der 'STUNDE DER KIRCHENMUSIK' erklingt die neue Chororgel

Jörg Segtrop Trompete | Christian Drengk Orgel

(pro Konzert können 65 Tickets - entsprechend der derzeit zulässigen Sitzplätze - angeboten werden)

Das geplante Konzert am 11. November musste abgesagt werden. Und auch der neu ausgewählte Konzerttermin am 13. Januar 2021 ist aufgrund der angespannten Lage durch die Corona-Pandemie nicht realisierbar. Die bereits im Herbst erworbenen Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Wir wünschen uns sehr, Ihnen einen baldigen Ersatztermin nennen zu können.

Hinweis zu den Corona-Schutzmaßnahmen

Die Schutzmaßnahmen zur Minimierung einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus müssen auch bei Konzerten eingehalten werden. Es gelten die vereinbarten Absprachen zwischen der Ev. Kirche Deutschland (EKD) und dem Robert Koch-Institut (RKI). Im Rahmen dieser Vereinbarungen ist es zurzeit möglich - bei einem Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sitzplätzen - 65 Tickets pro Konzert anzubieten.

Markierte Sitzplätze sind frei wählbar, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Voraussetzung für den Konzertbesuch. Konzertbesucher*innen müssen ihre Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) hinterlassen. Die Personendaten werden für 4 Wochen auf der Basis der geltenden Datenschutzbestimmungen aufbewahrt, um Infektionsketten nachvollziehen zu können, und werden dann vernichtet.