Das „Wunder Westfalens"

Der Bau des im Westen stehenden Turms der St. Reinoldikirche (112 m) begann 1443 unter Baumeister Roseer und orientierte sich an dem der Soester Patroklikirche. Erst etwa 70 Jahre später - 1520 war der Bau des Turms beendet und galt wegen seiner Höhe einst als „Wunder Westfalens“.

Mehrfach stürzte der Turm im Laufe der Jahrhunderte ein. Nach einem Einsturz um 1660 errichtete man den Turm von 1661 - 1671 neu und fügte die heute wieder erstellte Zwiebelkuppel hinzu. Seine heutige Form resultiert aus Umbaumaßnahmen des 17. Jahrhunderts.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche in den Jahren 1943/44 bis auf einige Außenmauern zerstört. Der Wiederaufbau in den Jahren 1947 bis 1957 geschah unter Leitung von Herwarth Schulte.

Den Turm der St. Reinoldikirche umläuft eine Aussichtsplattform in etwa 60 m Höhe, von der aus ein weiter Blick über Dortmund möglich ist und Besucher*innen eine ganz neue Ansicht von Dortmund eröffnet. 

----------------------------------------------------------------------------- 

Bitte beachten Sie:

Wegen des Orgelneubaus ist in den nächsten Wochen kein Turmaufgang möglich. 
Wir informieren, wann dazu wieder die Möglichkeit besteht.