Azubis des Grünflächenamts bauen "Gartenparadies Reinoldikirchplatz"

Vor den Toren der Reinoldikirche ist bis Mitte Juni eine Gartenwelt auf Zeit entstanden. Bis Anfang September können City-Besucher*innen durch verschiedene Themengärten flanieren und sich Inspiration holen für den eigenen Garten oder ihren Balkon. Auszubildende des Grünflächenamts haben das "Gartenparadies Reinoldikirchplatz" als Projekt entwickelt und gebaut. Das Gartenparadies liegt südlich der Reinoldikirche und umfasst mehrere Hundert Quadratmeter Fläche.

Eine "tolle Anlage", die als Ad-hoc-Maßnahme dazu beiträgt, die Innenstadt attraktiver zu machen, so formulierte Umweltdezernent Ludger Wilde es im Juni. Das grüne Paradies in der City solle einen Anreiz geben, "über diesen Garten selbst ans Gärtnern zu kommen und etwas für die Stadt oder für sich zu tun." In unmittelbarer Nähe des Gartens befindet sich eine Art Stand für Getränke und Co., von wo aus die bis September geplante "Oase" auch beaufsichtigt werden soll.

Grünparadies umfasst mehrere Themenwelten

Auf der Fläche sind die Themenwelten "Gärtnern in der Großstadt", "Duft- und Rosengärten", "Märchenhaftes Refugium" sowie "Pflegeleicht und Ästhetisch" präsentiert. Die Bereiche gehen ineinander über, sind aber klar zu erkennen. Schilder an den Wegen durch die Beete und Flyer bieten den Besucher*innen zusätzliche Infos. Die Gartenlandschaften formen sich aus unterschiedlich großen rechteckigen Hochbeeten in verschiedenen Höhen. Auch ein kleines Wasserbecken ist Teil der Anlage.

Die Auszubildende haben mit diesem Projekt anknüpfen an den großen Erfolg, den die temporäre Installation 'stadt paradies sanktreinoldi' an der Reinoldikirche während des Deutschen Evangelischen Kirchentages im Juni 2019 erfahren hat.

Auftakt für mehr grüne Oasen in der City

Und die Dortmunder Innenstadt soll noch grüner werden: Das Gartenparadies ist das erste von mehreren Pop-Up-Grün-Projekten, das nun realisiert wird. Weitere Sofortmaßnahmen werden folgen, um die City zu stärken und attraktiver zu machen. Der Rat der Stadt Dortmund hat dazu verschiedene Maßnahmenpakete beschlossen, die die Verwaltung erarbeitet hatte. Damit sollen auch die Auswirkungen der Pandemie mit der temporären Schließung von Handelseinrichtungen und Gastronomie abgemildert werden. Das Gesicht der City soll sich weiter positiv entwickeln - die Aufenthaltsqualität weiter steigen.

"Unsere City steht vor einem großen Wandel und deswegen wollen und müssen wir uns auch um sie kümmern. Insbesondere jetzt, denn durch Corona hat sich der Wandel noch weiter beschleunigt", sagt Oberbürgermeister Thomas Westphal. "Wir brauchen neue Nutzungen im Herzen der Stadt. Da geht es um Einzelhandel, Wohnen, Kultur, Handwerk, Dienstleistungen und Gastronomie genauso wie um deutlich mehr Grün und Ruhe-Inseln." Der gelungene Mix beflügele am Ende alle. "Und das Gartenparadies Reinoldikirchplatz ist ein guter Anfang für die grüne City. Jede kleine Maßnahme oder Initiative macht in Summe dann etwas aus."


------------------------------------------------------------------------------------------

Text: Stadt Dortmund