Öffentliche Vorlesungsreihe mit Musikvorführungen
in und aus der Stadtkirche St. Reinoldi

BildRAUM und KLANGRAUM

Dienstag, 25. Januar 2022, 19.30-21.00 Uhr 

Raumkunst

Christin Ruppio und Barbara Welzel

Der vorletzte Abend der öffentliche Vorlesung „Bild und Klang“ des Wintersemesters 2021/2022 ist dem Thema „Raumkunst“ gewidmet. Im musikalischen Teil des Abends wird John Cage (1912-1992) im Mittelpunkt stehen. Während des Vortrags wird von der Orgel Livemusik zu hören sein (Organistin Hannah Schmidt), nämlich mit dem aktuellen Akkord aus Cages Orgelwerk „As Slow As Possible“, welches zur Zeit in Halberstadt läuft und auf eine Gesamtspieldauer von 639 Jahren konzipiert ist. Der Musikwissenschaftler Alexander Gurdon wird in die Kompositionsweise und Ästhetik von John Cage einführen, ebenso wird ein Konzertmitschnitt des Stille-Klassikers „4‘33“ zu hören sein – oder eben auch nicht.

Dr. Stefan Mühlhofer wird über Nam June Paik sprechen, der als einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts gilt. Ursprünglich hatte er bei Karlheinz Stockhausen Komposition studiert und wurde dann, als Mitglied der Fluxus-Bewegung, bildender Künstler. Er gilt als Pionier der Medien- und Videokunst. Neben vielen anderen Arbeiten hat er – gemeinsam mit Hans Haacke – 1993 den deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig gestaltet. Sein dort gezeigtes Werk trägt den Titel „Sistine Chapel“. Bei Bild und Klang soll der Künstler insgesamt vorgestellt werden. Aber auch seine Videoinstallation von 1993, die vor Kurzem restauriert in London und Amsterdam gezeigt wurde, wird dabei gewürdigt.

Der dritte Beitrag wendet sich der Stadtkirche St. Reinoldi zu und wird als Kunstwerk in diesem Raum das Altarwerk als „Raumkunst“ befragen: Welche wechselnde Rolle spielt es an seinem Ort durch die Jahrhunderte, und welche Orte werden in den Darstellungen repräsentiert und verschränken den Raum in Dortmund mit anderen Räumen.


Die inzwischen zur Tradition gewordene öffentliche Vorlesungsreihe „Bild und Klang“ der TU Dortmund in Kooperation mit dem Stadtarchiv Dortmund und der Stadtkirche St. Reinoldi findet unter Einhaltung der 3G-Regel wieder vor Ort in der Reinoldikirche statt: Das Thema des interdisziplinären Gesprächs zwischen Kunstwissenschaft, Geschichte und Musikwissenschaft lautet: „Bildraum und Klangraum“. Was bedeuten – gerade auch nach den Erfahrungen der Corona-Zeit – die Begegnungen in einem Raum, welche Rolle spielen Räume für Bilder und Klänge?

Im Laufe des Wintersemesters wird es dienstagsabends um Kirchen als Bildräume, um Landschaftsräume, Lichträume, den Himmel als Raum über Dortmund und bei Dante sowie um Raumkunst gehen. An anderen Abenden werden die Filme der „edition ortlos“, mit der die öffentliche Vorlesungsreihe im vergangenen Corona-Winter in das Medium Film transformiert worden war, noch einmal öffentlich gezeigt, um die Themen zu diskutieren, zu vertiefen und zu erweitern. Das neue Semester eröffnen am 19. Oktober Pfarrer Michael Küstermann, Rektor Prof. Manfred Bayer, Prof. Michael Stegemann und Prof. Barbara Welzel von der TU Dortmund sowie Dr. Stefan Mühlhofer, Leiter der Kulturbetriebe Dortmund, gemeinsam.


Über „Bild und Klang“

Die Vorlesungsreihe bringt die TU Dortmund in die Stadt, die Stadtkirche St. Reinoldi wird zum Hörsaal. Der Raum der Kirche und die Kunstwerke sind nicht einfach Kulisse, sondern rücken immer wieder in den Blick: als Thema der Vorlesung, als Kontextualisierung der Themen, aber zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Die TU Dortmund veranstaltet Reihe gemeinsam dem Stadtarchiv Dortmund, der Conrad-von-Soest-Gesellschaft und der Stadtkirche St. Reinoldi. Die Vorlesung richtet sich gleichermaßen an Studierende wie an die städtische Öffentlichkeit. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen!


Kontakt:
Prof. Dr. Barbara Welzel barbara.welzel(at)tu-dortmund.de  ||  Pfarrer Michael Küstermann kuestermann(at)sanktreinoldi.de
Die Filme der „edition ortlos“ sind weiterhin zugänglich auf www.bild-und-klang.de
Dort finden Sie auch weitere Filme der Dortmunder Denkwerkstatt Kunstwissenschaft.

Den aktuellen Flyer mit allen Informationen finden Sie HIER.


Termine:

dienstags 19.30–21.00 Uhr (unter Vorbehalt)

19./26. Oktober 2021

2./9./16./23./30. November 2021

11./18./25. Januar 2022

1. Februar 2022

zu den Vorlesungen gilt die aktuell 2G-Regelung (geimpft, genesen) + Maskenpflicht
Bringen Sie bitte die entsprechenden Nachweise mit.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Die Stadtkirche St. Reinoldi öffnet sich seit 2005 mit der öffentlichen Vorlesung »Bild und Klang« als Hörsaal. Der Raum und die Kunstwerke sind dabei nie einfach nur Kulisse, sondern rücken immer wieder in den Blick, als Thema der Vorlesung, als Kontextualisierung der Themen, zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Mit anderen Worten: Der Raum der Stadtkirche St. Reinoldi ist bedeutender »Akteur« von »Bild und Klang«. Hier treffen sich Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Mitglieder
der Stadtgesellschaft, immer wieder auch Gäste von außerhalb, um gemeinsam die Abende mit Bildern und Klängen zu verbringen, um den Vorträgen und ihren Vernetzungen zuzuhören,  miteinander zu sprechen und sich auszutauschen.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Veranstalter: Technische Universität Dortmund in Kooperation mit dem Stadtarchiv Dortmund, der Conrad-von-Soest-Gesellschaft und der Stadtkirche St. Reinoldi

Leitung: Dr. Stefan Mühlhofer | Prof. Dr. Michael Stegemann | Prof. Dr. Barbara Welzel 

Team für das Wintersemester 2021/2022: Alexander Gurdon M.A. | Dr. Sarah Hübscher, Judith Klein M.A. | Dr. Christopher Kreutchen | Pfarrer Michael Küstermann | Dr. Stefan Mühlhofer | Dr. Christin Ruppio | Prof. Dr. Barbara Welzel | PD Dr. Andreas Zeising

Kontakt: Prof. Dr. Barbara Welzel TU Dortmund Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft  Pfarrer Michael Küstermann Stadtkirche St. Reinoldi

 …………………………………………………………………………………………………………………………………...